Erfahrungsaustausch im Osten - Erste Eindrücke

Ende August ist es soweit: Nach einem Vortreffen auf der Bio-Ost in Berlin treffen sich 11 Naturkosthändlerinnen und –händler aus den östlichen Bundesländern in der neugegründeten Erfahrungsaustauschgruppe in Dresden zur ersten Arbeitstagung und eröffnen damit die Herbstrunde der  Erfagruppen...

Unternehmensberater für Bio-Läden

Seit nun über zwanzig Jahren betreut Klaus Braun in seiner Rolle als Unternehmensberater Erfahrungsaustauschgruppen für Inhaber von Naturkostfachgeschäften. In ganz Deutschland treffen sich Händler und Unternehmer, um relevante Fragen und Probleme zu diskutieren und sich über aktuelle Entwicklungen in der Branche zu informieren. Neben der Arbeit bietet sich aber auch immer die Gelegenheit, sich mit Kollegen über alltägliche Fragen im Leben eines unabhängigen Händlers auszutauschen. In zwei Beiträgen berichtet Klaus Braun in unserem Blog über das erste Treffen von Naturkosthändlerinnen und -händler aus den neuen Bundesländern:


Tag eins: Kennenlernen und Ladenbegehung

Erfahrungsaustauschgruppe in Ostdeutschland

Die Tagung steht von Anfang an unter einem guten Stern: Bei strahlend blauem Himmel und hochsommerlichen Temperaturen treffen sich die Händler im Laden der Erfa-Kollegin in Dresdens Süden und werden zum Einstieg im dortigen Bistro-Außenbereich mit einem Snack willkommen geheißen (s. Bild). Und dann geht’s an die Arbeit:

Ausgestattet mit ausführlichen Checklisten, machen sich die Händler/innen an eine ausführliche Ladenbegehung. Jede/r registriert neben der Ausstrahlung und persönlichen Wirkung des Geschäftes dabei Sortimentsanordnung, Warenpräsentation und Kundenlauf, achtet auf Sortiments- und Preispolitik, auf Gestaltung des Ladens, Beleuchtung, Farbgebung etc., nimmt Kundenansprache und Verkaufsverhalten der Mitarbeiter/innen wahr, beobachtet Arbeitsorganisation und Arbeitsabläufe. Bei alldem wird versucht, Stärken (und auch Schwächen) zu erkennen und diese in Stichworten zu notieren. Ich erstelle in dieser Zeit eine Fotodokumentation des Ladens.

Nach etwa einer Stunde wechseln wir alle ins nahegelegene Tagungshaus; dort wird, unterstützt durch die Ladenfotos, ausführlich über die Beobachtungen und Einschätzungen gesprochen, und für vieles werden direkt auch Veränderungsvorschläge gemacht. Da der neugestaltete Laden ausgesprochen gut gelungen ist, gibt es hier viel Lob und Bestätigung für die Kollegin vor Ort.

Nach weiteren Diskussionen zu aktuellen betrieblichen und Branchen-/Marktthemen geht der erste Arbeitstag zu Ende; und die Gruppe wechselt zu einem gemeinsamen Abendessen in angenehmem Ambiente. Auch das ist mittlerweile fester Bestandteil aller Erfatagungen; es ist Raum und Zeit auch für persönlichen Austausch und für all die Themen, die nicht auf der Tagesordnung auftauchen und gleichwohl wichtig sind in der Gruppe. Und so endet der Tag in lauer Sommernacht mit einem beschaulichen Spaziergang zum Hotel...


Am zweiten Tag stehen bei den von uns betreuten Erfa-Gruppen traditionell wirtschaftliche Auswertungen, beispielsweise die Ergebnisse  des Betriebsvergleiches auf dem Programm. Wie dieser zweite Tag für die Händler in Dresden verlief, lesen Sie im nächsten Beitrag...