Analyse: Wie finden Kunden Ihre Homepage?

Während der Erfa-Tagungen im Herbst wurde mehrfach über die Frage diskutiert, wie aktiv die jeweiligen Teilnehmer im Internet werben und wie effektiv dieser Kommunikationskanal derzeit genutzt wird. Wichtig ist dabei vor allem zu erkennen, wie potentielle Kunden den eigenen Online-Aufrtitt wahrnehmen...

Simon Döring
Simon Döring

Die eigene Webseite wird von immer mehr Bio-Fachhändlern als wichtiges Kommunikationsmittel verstanden. Hier kann man nicht nur über Öffnungszeiten und aktuelle Angebote informieren, auch Verkostungen oder Hintergrundgeschichten zu einzelnen Produkten oder Herstellern sind für viele Kunden von Interesse. Doch wie wird der eigene Auftritt von den Kunden tatsächlich wahrgenommen? Während der letzten Erfa-Tagung wurden unter anderem auch die Hompage und Facebook-Profile der Teilnehmer analysiert und verglichen. Angeregt durch die Ergebnisse und Gespräche werde ich in unserem Blog bis zum Jahresende einige Aspekte zusammenstellen, mit welchen Sie eine erste Kurzanalyse ihres eigenen Auftritts aus Kundensicht beginnen können...


Ausgangspunkt für die Analyse: Google

Eine Webseite kann noch so schön gestaltet und mit Liebe betreut werden, einen wirtschaftlichen Sinn erhält sie erst wenn sie auch von (potentiellen) Kunden wahrgenommen und besucht wird. Daher ist es eine für alle Online-Marketing-Maßnahmen essentielle Frage, ob und wie die eigene Homepage gefunden wird. Die Analyse der eigenen Seite beginnt folglich in der Regel bei Google...

Denn egal wie man zu dem Internetriesen steht, in Sachen Suchmaschine kommt man nicht an dem amerikanischen Unternehmen vorbei: 9 von 10 Deutschen nutzen Google, um sich im Internet zurecht zu finden. Daher muss ich mich auch als Naturkostfachhändler mit Frage beschäftigen, ob und wie meine Seite mit Google gefunden wird. Als erste Analyse versetzen wir uns also in die Situation aus Kundensicht und "googeln" einfach mal unser Unternehmen.

 

Drei Ansätze zur eigenen Suche

Aus meiner Sicht sollte man bei dieser Analyse drei Fälle unterscheiden, die ich hier anhand unserer Homepage www.braunklaus.de beispielhaft erläutere:

Anleitung zur Kurzanalyse:

 

1. Der Kunde kennt das Unternehmen

und sucht nach weiteren Informationen...

... daher gibt er direkt den Namen des Unternehmens "Kommunikationsberatung Klaus Braun" bei Google ein. Im Normalfall sollte nun Ihre Website an erster Stelle in den Suchergebnissen erscheinen.

 

-> Eigene Analyse: Suchen Sie einfach mal Ihr Unternehmen wie Sie es tun würden, wenn Sie möglichst schnell auf die Website gelangen möchten. Sollten Sie sich nicht finden, haben Sie in jedem Fall Verbesserungsbedarf.

 


2. Der Kunde kennt das Unternehmen nicht,

sucht aber nach einem entsprechenden Anbieter...

... daher gibt er seinen allgemeinen Bedarf, in unserem Fall beispielsweise "Beratung für den Naturkostfachhandel" bei Google ein. Ihre Webseite sollte nun unter den ersten 3-5 Ergebnissen zu finden sein.

 

-> Eigene Analyse: Suchen Sie ohne Namen nach einem Bioladen in ihrem Umfeld, zum Beispiel mit dem Ort ("Bioladen Münster"), mit einem Ortsteil oder einer Straße ("Bioladen Alexanderplatz").

 

 

3. Der Kunde kennt das Unternehmen nicht,

sucht aber nach einem entsprechenden Angebot...

... daher gibt er seine spezielle Anfrage, in unserem Fall beispielsweise "Erfahrungsaustauschgruppe für Bioläden" oder "unabhängiger Berater" bei Google ein. Bei passender Anfrage sollte Ihr Unternehmen unter den ersten 10 Ergebnissen zu finden sein.

 

-> Eigene Analyse: Suchen Sie nach einem speziellen Angebot ohne direkten Bezug zu Ihrem Unternehmen, zum Beispiel "Bio-Bistroangebot Potsdam" oder "Naturkosmetik Beratung Köln".

 

Sie werden schnell feststellen, wie unterschiedlich die Ergebnisse ausfallen, je nach dem wie und was Sie suchen. Als Inhaber eines Naturkostfachgeschäftes sollten Sie nun überlegen, bei welchen Suchanfragen Sie gerne gefunden werden möchten! Natürlich entstehen die Resultate von Google nicht zufällig, und es ist möglich, die eigene Position für bestimmte Suchbegriffe gezielt zu verbessern. Entscheidend für die Sichtbarkeit in Suchmaschinen sind im Wesentlichen zwei Faktoren: Der Inhalt der Seite und deren technischer Aufbau. Eine solche "Suchmaschinenoptimierung" wird von verschiedenen Dienstleistern angeboten, für unsere erste Analyse aus Kundensicht sollten Sie aber erstmal einen Eindruck gewinnen, wie (potentielle) Kunden Ihre Seite überhaupt finden und ob eventuell noch Verbesserungspotential besteht. 


Keywords: Individuelle Suchbegriffe definieren

Zum Abschluss habe ich die Ergebenisse meiner eigenen "Kurzanalyse" zusammengestellt. Wie zu erkennen ist, sind wir in den Situationen eins und zwei gut bis sehr gut positioniert, im dritten Fall gibt es durchaus noch die Chance das Ergebnis zu verbessern. Um zu optimieren, muss man sich aber zunächst darüber klar werden, mit welchen Suchanfragen man den gerne gefunden werden möchte.

Denn natürlich kann man nicht mit jeder Suche gefunden werden, das ist auch gar nicht notwendig. Aber was sind die besonderen Merkmale Ihres Geschäftes, und nach welchen Begriffen könnte Ihre Zielgruppe suchen? Haben Sie beispielsweise den Wunsch, dass die Büroangestellten in der Umgebung ihre Mittagspause bei Ihnen im Bistro verbringen, sollten Sie vielleicht unter einer Suchanfrage wie dieser gefunden werden: "Mittagtisch am Hauptbahnhof Koblenz

Auch ein Blick auf die Konkurrenz kann Ideen liefern, der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt...


Dieser einfache Analyse-Ansatz mit der Google-Suche vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck, mit welcher Denkweise Sie Ihren Online-Auftritt aus Kundensicht analysieren können. Wenn ich Sie jetzt neugierig auf eine objektive Auswertung ihrer Webseite gemacht habe, melden Sie sich einfach direkt bei uns.

Wir unterstützen Sie gerne...