Umsatzentwicklung im Bio-Fachhandel seit 2003

In den letzten zehn Jahre konnten wir in unseren Auswertungen regelmäßig über ein bis zweistellige Wachstumsraten berichten: Betrachtet man sich diese Zahlen und die Entwicklung im Naturkostfachhandel einmal näher dann ist es doch einiges was die Betriebe leisten...


Wachstumsdaten aus dem Umsatzbarometer

Statistiken zum Bio- und Naturkosthandel
Autor: Karin Lösch

Seit Jahren erhalten wir von über 300 Naturkostfachhändler Zahlen für das Umsatzbarometer, dafür möchte ich mich an dieser Stelle Recht herzlich bedanken! Unsere Auswertungen für das Umsatzbarometer stellen flächenbereinigte Entwicklungen dar; es werden nur solche Betriebe berücksichtigt, die uns auch im Vorjahreszeitraum mit der gleichen Geschäftskonstellation ihre Umsätze gemeldet haben. Wir sind daher in der Lage, fundierte Aussagen über durchschnittliche betriebliche Wachstumsraten zu formulieren.

... wenn's läuft dann läuft's: Der Fachhandel seit 2003

 

„Während der deutsche Lebensmittelfachhandel unter heftigen Preiskämpfen und Konzentrationsbestrebungen zu leiden hat, erzielen die Bioläden mit ihrem Angebotsschwerpunkt Biokost überdurchschnittliche Markterfolge. Seit etlichen Jahren steigt der Umsatz stetig und wird das nach Prognosen auch weiterhin tun. Das Angebot alternativ erzeugter Lebensmittel wird in letzter Zeit ständig ergänzt, reicht jedoch regional häufig noch nicht aus. Immer mehr Verbraucher sind bereit, überdurchschnittliche Preise für solche Produkte zu bezahlen.“


Dieses Zitat stammt aus einer Marktanalyse, welche den Biofachhandel zum Ende des letzten Jahrtausends untersuchte. Dies ist bemerkenswert, weil es auch heute - also gut 20 Jahre später - die Situation immernoch recht treffend beschreibt. Wir haben dieses Zitat zum Anlass genommen, die Umsatzentwicklung anhand unserer Daten einmal genauer zu betrachten:

Marktentwicklung 2003 - 2013

Die Lebensmittelzeitung berichtet seit Jahren über Wachstumsraten im trad. Lebensmitteleinzelhandel die zwischen zwei und drei Prozent liegen. In den Jahren 2009 und 2010 ging der Umsatz aufgrund der Finanzkrise sogar leicht zurück.

Umsatzentwicklung 2003-2013
Umsatzzwächse: Zum Vergrößern auf Bild klicken

Der Naturkostfachhandel hat sich dagegen in den vergangenen Jahren ganz anderes entwickelt: Erinnern wir uns, bis einschließlich 2007 erzielte der Naturkostfachhandel über mehrere Jahre hinweg Wachstumsraten von ca. 10 Prozent. Im Gefolge der Finanz- und Wirtschaftskrise konnte für 2008 lediglich eine geringe Umsatzsteigerung von 1,2 Prozent vermeldet werden. In den Jahren 2009 und 2010 wurden jährliche Umsatzsteigerungen auf bestehender Fläche von 3,1 Prozent bzw. 4,2 Prozent erreicht. Das Jahr 2011 beginnt mit einer Steilvorlage für den Biofachhandel: Der Dioxin-Skandal bei konventionell erzeugten Eiern wird Ende 2010 publik und lässt reihenweise verunsicherte Verbraucher als Neukunden in Bioläden und Biomärkten erscheinen. Die Naturkostfachhändler schafften es in der Folge, viele Neukunden zu halten und „Krisenkäufer“ zu Stammkunden zu machen. Dies führte in 2011 zu einer Umsatzsteigerung von knapp 9 Prozent. Angesichts dieser Entwicklung ist die Steigerung der Tagesumsätze in 2012 mit 4,0 Prozent durchaus respektabel! Die Wachstumsrate des Naturkostfachhandels 2013 übertrifft mit 5,8 Prozent die Inflationsrate um das Vierfache. 

Fazit:

Diese langfristige Analyse bestärkt die Einschätzung, dass die Biobranche weiterhin substantiell und aus eigener Kraft wächst. Unsere flächenbereinigten Erhebungen zeigen, dass ein Betrieb der im Jahr 2003 einen Umsatz von einer Million Euro erzielte nun im Jahr 2013 nun bei 1,89 Millionen liegt. Wir sprechen also nahezu einer Verdopplung der Umsätze innerhalb von 10 Jahren! Natürlich sind das "nur" statistische Durchschnittswerte - aber gerade im Vergleich zum traditionellen Lebensmitteleinzelhandel ist eine solche Umsatzentwicklung wirklich beeindruckend. So kann es weitergehen...


Weitere Informationen und Analysen zur Entwicklung des Naturkostfachhandels in den letzen 10 Jahren finden Sie in unserem Kompendium Naturkost 2014, welches im Juli erscheint. Diese fundierten Auswertungen sind insbesondere für Hersteller und Verbände eine gute Hilfestellung um mögliche Trends für die Zukunft realistisch einschätzen zu können.

 

Karin Lösch