Gründercoaching nochmal verlängert!

Mit dem KfW-Programm für Existenzgründer lassen sich die eigenen Kosten für eine Beratung in den ersten Jahren nach einer Gründung um bis zu 75% senken. Das Gründercoaching ist für junge Unternehmen damit eine der attraktivsten Fördermöglichkeiten um eine umfangreiche Beratung zu finanzieren. Das Programm wurde nun nochmal bis zum 30.April 2015 verlängert...


Unterstützung in der Anfangsphase

Die Bio-Branche entwickelt sich stetig weiter, ständig drängen neue Unternehmen auf den Markt und der Strukturwandel im Naturkost-Fachhandel setzt sich fort. Insbesondere bei Gründungs- und Expansionsprojekten ist daher zu empfehlen, sich bei wichtigen und strategischen Entscheidungen Hilfestellung durch professionelle Unterstützung zu holen. Es ist erfreulich, dass angehende Unternehmer hierfür auch auf finanzielle Unterstützung von staatlichen Stellen zurückgreifen können. Die Kommunikationsberatung Klaus Braun ist aufgrund der jahrelangen Erfahrung und erfolgreichen Arbeitsweise für verschiedene Förderprogramme gelistet, welche die Kosten für eine umfangreiche Beratung erheblich senken können.

Das KfW-Gründercoaching

Bioladen Eröffnen - gefördert von der KfW

Um die Erfolgsaussichten von Existenzgründungen zu erhöhen, erleichtert die KfW die Finanzierung von Coaching-Maßnahmen seit mehreren Jahren durch das Programm „Gründercoaching Deutschland“. Eigentlich sollte dieses Angebot bis Ende des Jahres 2014 auslaufen, bevor endgültig über mögliche Folgeprogramme entschieden wird.
Dieser Prozess zieht sich nun etwas länger hin als gedacht, und um keine Versorgungslücke für Gründer zu riskieren wurde das aktuelle Programm nun nochmal bis zm 30.April 2015 verlängert. Es ist damit zu rechnen dass die maximale Fördersumme (von derzeit 4.500€) in einer Nachfolgelösung spürbar gekürzt wird. Wer also mit dem Gedanken spielt, ein Gründercoaching in Anspruch zu nehmen sollte dieses bis Anfang 2015 beantragt haben. Gefördert werden Beratungen für Unternehmen, deren Gründung / Unternehmensübergabe bei der Antragstellung nicht länger als fünf Jahre zurückliegt:

 

► Wer kann Anträge stellen?

 

Existenzgründer, deren Tätigkeit auf eine Vollexistenz ausgerichtet ist und deren selbständige Tätigkeit mit Ausrichtung auf eine Vollexistenz bereits begonnen hat.

 

 

► Was wird gefördert?

 

Coaching-Maßnahmen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit – also beispielsweise die Implementierung eines monatlichen Controllings, Wirtschaftlichkeitsplanungen oder Maßnahmen zur persönlichen Weiterentwicklung als Unternehmer.

 

 

► In welchem Umfang wird gefördert?

 

Die KfW übernimmt bis zu 50% (in neuen Bundesländern bis zu 75%) des Beraterhonorars. Bei einem Beratungsvolumen von 6.000€ werden also bis zu 3.000€ (bzw. 4.500€) von der KfW bezahlt.

 

 

► Welche Kosten muss der Existenzgründer selbst tragen?

 

Die Selbstbeteiligung beinhaltet neben dem Eigenanteil am Honorar (3.000€ bzw. 1.500€) die Fahrtkosten des Beraters, sonstige Nebenkosten sowie die Mehrwertsteuer des gesamten Rechnungsbetrags.

 


Geförderte Beratung für Bioläden

Neben dem KfW-Gründercoaching bieten auch die BAFA und regionale Förderstrukturen finanzielle Unterstützung für Betriebsberatungen.  Die Kommunikationsberatung Klaus Braun ist bei verschiedenen Institutionen der unterschiedlichen Bundesländer gelistet. Gerne informieren wir Sie, welche konkreten Anlaufstellen und Programme für Ihre Situation geeignet sind.

 

Sprechen Sie uns an!