Naturkosmetik im Fachhandel - Teil 1

Der Naturkostfachhandel boomt seit Jahren, gleichzeitig ist festzustellen, dass die Umsatzstagnation bei Naturkosmetik im Bio-Facheinzelhandel sich auch im Jahr 2014 fortsetzt. Was sind die Ursachen? Wir haben uns die Zahlen aus unserem Bio-Branchen-ContRate_B© Betriebsvergleich etwas genauer angeschaut...


Datenbasis aus dem Betriebsvergleich

Umsatzentwicklung Naturkosmetik
Bild zum Vergrößern anklicken!

Der Naturkostfachhandel wächst seit Jahren, zeitgleich reduzieren sich die Anteile der Naturkosmetik zunehmend: Im Jahr 2004 betrug der Umsatzanteil von Naturkosmetik 7,1 Prozent, was bei einem durchschnittlichen Jahresnettoumsatz von über einer Million knapp 60.000 Euro ausmachte. Fünf Jahre später, im Jahr 2009 lag der durchschnittliche Jahresumsatz bei 1,2 Millionen, und mit Naturkosmetik wurde ein Anteil von 6,4 Prozent erzielt. Im Jahr 2014 liegt der Kosmetikanteil bei den teilnehmenden Betrieben am Betriebsvergleichs ContRate© bei 4,9 Prozent des Jahresumsatzes von 1,75 Millionen. Somit können wir einen Gesamtumsatzzuwachs von knapp 73 Prozent feststellen. Da die Kosmetikanteile in den letzten Jahren rückläufig sind hat dieser Bereich in den vergangenen zehn Jahren lediglich einen Zuwachs von 19 Prozent, was in 2014 zu einen Kosmetikumsatz von 86.000 Euro führt!

Naturkosmetik - Umsatz im Fachhandel
Zum Vergrößern Bild anklicken!

Kosmetik und Drogerie: Zunehmende Konkurrenz

Durch die zunehmende Konkurrenz durch Märkte im LEH und in Filialsystemen im Naturkostfachhandel, wird Naturkosmetik nicht mehr „automatisch“ im inhabergeführten Bio-Fachhandel mitgenommen. Der Kunde kauft auch in anderen Einkaufsstätten seine Produkte, daher ist es gerade für den inhabergeführten Bioladen wichtig, eine eigene Strategie für das Sortiment Naturkosmetik zu haben.

 

Das Naturkosmetiksortiment ist „pflegeintensiv“, deshalb ist es notwendig, neben dem Auf- und Ausbau der Beratungskompetenz gemeinsam mit den Mitarbeitern eine Fachabteilung mit „kosmetischer Badezimmer-Atmosphäre“ zu gestalten. Ideal ist es, wenn eine Verprobung als Event zelebriert wird (z.B. abends mit einer bestimmten Anzahl von (Stamm)- Kundinnen, mit entsprechender Fachkompetenz und in angenehmer Stimmung) und dies im Vorfeld und Nachgang marketingtechnisch begleitet wird.

 

Unterschiedliche Strategien gerade im Bereich Naturkosmetik können aber nur dann erfolgreich sein, wenn sie glaubhaft zum Geschäft und zum Händler passen! Es kann sein, dass verschiedene Szenarien überlegt und wieder verworfen werden, bis eine individuelle, praktikable Lösung für das Thema gefunden wird.

 

Im zweiten Teil meines Beitrages zum Thema Naturkosmetik gehe ich auf mögliche Ansatzpunkte für die individuelle Strategie eingehen! Mit unserem Newsletter bleiben Sie in jedem Fall auf dem Laufenden...


Vielleicht hilft in solchen Situationen ein Anruf oder Besuch bei den Kollegen in der Erfagruppe, um sich bei einem Kaffee in Ruhe auszutauschen. Oder es fällt der Entschluss, mit Hilfe eines professionellen Coachings zu sinnvollen Entscheidungen für die Nachhaltigkeit des eigenen Geschäftes zu kommen.

Karin Lösch