Seminareindrücke: Social-Media im Bioladen

Was passiert, wenn sich 7 Bioladner aus ganz Deutschland im Werratal treffen um die Möglichkeiten und Chancen im Facebook-Marketing kennenzulernen?

Richtig: Es gibt reichlich Input, heiße Diskussionen, eine Menge neuer Impulse und natürlich, richtig viel Spaß! So zumindest lief es bei unserem (gemeinsam mit dem Fachhandelsinstitut) abgehaltenen Seminar Anfang Juli...


Jede Veranstaltung hat ihren eigenen Charakter. Das gilt für Partys und Familienfeste genauso wie im beruflichen Umfeld. Und insbesondere Schulungen rund um das doch sehr umfangreiche und (immer noch) kontroverse Thema "Facebook und Social Media" haben nach meiner Erfahrung eine ganz besondere Dynamik: Im Gegensatz zu Inhouse-Workshops, wo die Themengebiete und der relevante Inhalt auf die individuellen Vorkenntnisse und Wünsche des jeweiligen Kunden abgestimmt werden können, bleibt der tatsächliche Verlauf einer solchen Veranstaltung mit vielen Teilnehmern immer bis zur letzten Minute eine kleine Wundertüte. Der erste spannende Moment für mich als Referent ist schon die Vorstellungsrunde: Jeder Anwesende sagt ein paar Sätze über sich und formuliert dann seine persönlichen Erwartungen an die kommenden Stunden. Unabhängig von der Seminar-Ausschreibung oder der Kommunikation im Vorfeld wird in der Regel jetzt erst deutlich, wie gut sich die Teilnehmer bereits mit Facebook auskennen und wie sie sich die professionelle Arbeit damit konkret vorstellen. Die Spannbreite der aufkommenden Fragen kann dabei weit auseinander gehen, ähnelt sich von Seminar zu Seminar an vielen Punkten aber doch...

Facebook als "neue Welt" oder "Allzweckwaffe"?

Die Situation bei dem Seminar im Werratal war insofern anders, dass die Teilnehmer schon nach der Anmeldung ein paar Hausaufgaben erhalten hatten: Ein Fragebogen sollte ausgefüllt und konkrete Marketing-Projekte vorformuliert werden. Der mit dem Fachhandelsinstitut konzipierte Fahrplan für die kommenden 1,5 Tage sah vor, die verschiedenen Inhalte möglichst praxisnah und in einer Art Workshop gemeinsam zu erarbeiten. Wie zu erwarten war kam innerhalb kurzer Zeit eine bunte Sammlung an verschiedenen Fragen zusammen.

Tatsächlich wird mit den Möglichkeiten der sozialen Netzwerke in der Naturkostbranche sehr unterschiedlich umgegangen: Während manche Läden und Online-Shops längst die Chance erkannt haben, sich durch einen aktiven Umgang mit diesem Kanal mit ihren Kunden zu verbinden und das eigene Profil zu schärfen, tun sich andere Unternehmer immer noch schwer damit zu erkennen, ob und wie Facebook-Marketing ihrem Betrieb helfen kann. Die Idee des Seminars war also:

 

 "Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Facebook aufzeigen, technische Hürden klären und die Chancen anhand Best-Practice-Beispielen verdeutlichen.

Nach dem Seminar sollen die Teilnehmer mit konkreten Ideen und dem technischen Know-How nach Hause gehen, so dass sie direkt mit der Arbeit beginnen und erste zielgerichtete Kampagnen eigenständig umsetzen können."

Zeit für Diskussionen, Gespräche und Fragen

Das Schöne an dem Seminar-Format des Fachhandelsinstitutes ist die Terminierung: Durch den Beginn am Sonntagabend besteht die Möglichkeit, erstmal grundlegendes zu klären und alle Teilnehmer da abzuholen, wo sie gerade stehen: Es gibt ausreichend Zeit, die technische Basis (z.B. vermeidbare Fehler bei der Anmeldung) zu besprechen und sich einen allgemeinen Überblick über die Bedeutung und notwendige Denkweise des Social-Media-Marketings zu verschaffen. Praktische Beispiele aus dem LEH und der Naturkostbranche bildeten den Abschluss und gaben ausreichend Gesprächsstoff, für den gemütlichen Ausklang an der Bar - oder in diesem Fall auf der schönen Terrasse des Flux-Hotels.

Am Montag ging es dann mit der inhaltlichen Arbeit los: Es arbeitet sich deutlich leichter mit etwas, das man in seiner Funktionsweise versteht. Also diskutieren wir den Newsfeed-Algorithmus, mögliche Quellen für Inhalte, die Datenerfassung und die diversen Einsatzmöglichkeiten für Facebook-Ads. Neben einer Vielzahl an Beispielen aus der Praxis werden auch die Facebook-Auftritte der Teilnehmer analysiert und individuelle Fragen geklärt. Am Ende geht es dann darum, das Gelernte in einer konkreten Kampagne für den eigenen Laden umzusetzen. Hier helfen sich die Teilnehmer in kleinen Gruppen gegenseitig, die verschiedenen Ideen mit den richtigen Werkzeugen bei Facebook zu kombinieren. Dank einer äußert lebhaften und motivierten Gruppe ist der Tag sehr kurzweilig, und die 8 Stunden (inklusive leckerem Mittagessen) vergehen wie im Fluge.

Und wie gehts weiter?

Nach dem Seminar ist vor der Arbeit. Klar ist natürlich, dass in 10 Stunden niemand zum Facebook-Profi werden kann, vieles muss man ausprobieren und aus den gemachten Erfahrungen lernen. Aber mein Eindruck ist schon, dass es gelungen ist die wichtigsten Inhalte und Kompetenzen zu vermitteln und den Teilnehmern die (teilweise noch vorhandene) Angst vor Facebook zu nehmen: Auf mehrfachen Wunsch gibt es jetzt sogar eine eigene Gruppe bei Facebook, über welche alle in Kontakt bleiben und sich über Fragen und Erfahrungen austauschen können. Das ist doch mal wirklich ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Teilnehmer den Sinn von "Social-Media" verstanden haben und im "Facebook-Marketing" richtig angreifen wollen! Und das freut mich als Referent natürlich besonders. :)

Am Ende geht es immer darum, dass ein solches Seminar nicht nur interessant ist, sondern wirklich einen Effekt auf das "Tun" im Alltag hat. Oft hat man als Referent beim Verabschieden den Eindruck, dass die Teilnehmer viele Ideen im Kopf haben - und ist dann manchmal ein bisschen enttäuscht, wenn man ein paar Wochen später die Webseite oder den Facebook-Auftritt anschaut und bemerkt, dass die Impulse im Ladenalltag dann schnell verpufft sind. Um hier gegen zu steuern, denken wir schon länger über Folgeveranstaltungen oder eine Betreuung im Nachgang nach. Die gemeinsame Facebook-Gruppe für das Seminar im Juli ist ein guter Anfang. Und ich bin gespannt, wie sich die Aktivitäten dort in den nächsten Wochen entwickeln. Das Feedback der Teilnehmer dort zumindest stimmt optimistisch...

Was sagen die Teilnehmer?

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass ein gut konzipierter und konsequent gepflegter Facebook-Auftritt eine echte Bereicherung für einen inhabergeführten Bioladen sein kann. Ja, Facebook-Marketing macht Arbeit - aber die aktuelle Branchenentwicklung sollte für alle Unternehmer ausreichen Motivation sein, wieder "eine Schippe drauf zu legen" und auch wieder mehr in die Kommunikation nach außen zu investieren. Ein Einstieg hierfür kann ein Seminar sein. Die Idee des Fachhandelsinstituts, mit solchen Veranstaltungen Impulse zu setzen und Ladnern die notwendige Kompetenz zu vermitteln setzt an der richtigen Stelle an, und für den September ist schon die nächste Runde angesetzt. Dabei gilt es, genau wie beim Facebook-Marketing aus den gemachten (überwiegend positiven) Erfahrungen zu lernen. Aber spätestens bei der Vorstellungsrunde wird es dann wieder spannend. Ich freue mich darauf!


Feedback zum Seminar:

"Für mich persönlich gab es überhaupt gar nichts am Seminar auszusetzen. Der Referent hat das ganz nach meinem Geschmack rüber gebracht: offen, leicht, verständlich, praxisnah,

mit dem nötigen Witz... Einfach rundum perfekt und inspirierend"

 

"Es gab wirklich sehr viel Input und Inspiration zum Thema Facebook-Marketing. Am Ende fast ein bisschen zu viel, ein paar weniger Folien hätten vielleicht auch gereicht."

 

"Toll war, dass ich durch dein Seminar auch für andere Bereichen des Ladenalltags neuen Schwung mitbekommen habe. Ich habe viel erwartet, aber diese wurden extremst getoppt!!

 

"Auch rund um das Seminar hat wieder alles gepasst: Zeitauswahl, Hotel, alles einfach!"


Ich kann mich an dieser Stelle nochmal bei den Teilnehmern für die äußerst kurzweiligen und unterhaltsamen 2 Tage bedanken - mit so einer Gruppe macht es echt Spaß zu arbeiten, und ich wünsche allen viel Erfolg! Nach den guten Erfahrungen wird das Fachhandelsinstitut das Seminar ein zweites mal anbieten. Es findet statt am

am 24. und 25. September

im Bio-Hotel Flux im Werratal

und ich darf wieder als Referent dabei sein. Die Anmeldung wird wieder über das Online-Portal des BioVerlags möglich sein.